Ausstellung, Briefmarken und ein Sonderstempel zum 75. Jahrestag des Generalstreiks vom 31. August 1942

Der 31. August 1942 ist ein Tag, der nicht nur in die Luxemburger, sondern auch in die Weltgeschichte einging. An jenem Tag reagierte das kleine Luxemburg mit einem Generalstreik auf die Tags zuvor von Gauleiter Simon proklamierte Einführung der Wehrpflicht für die Jahrgänge 1920 bis 1924.

 

Der Streik wurde zwar von den Nazischergen blutig niedergeschlagen, sorgte jedoch in der ganzen freien Welt für großes Aufsehen. Nicht weniger als 260 Zeitungen in 53 Ländern berichteten damals in zum Teil begeisterten Reportagen über diesen mutigen Akt des Widerstands.  Angefangen hatte die Streikbewegung in Wiltz, und zwar mit der Arbeitsniederlegung der Belegschaft aus den "Ideal"-Lederwerken.

Die unmittelbaren Folgen für die Wiltzer Bevölkerung waren schrecklich: Die Gemeindebeamten Nicolas Muller und Michel Worré wurden am 2. September 1942 um 18.30 Uhr in Hinzert erschossen, einen Tag später wurden auch die vier Wiltzer Lehrer Alfred Brück, Joseph Ewen, Célestin Lommel und Charles Meiers mit einer Maschinenpistole erschossen. Die sechs Märtyrer von Wiltz wurden mit 21 anderen Luxemburger Patrioten standrechtlich erschossen "wegen Gefährdung des deutschen Aufbauwerkes in Luxemburg durch aufrührerischen Streik im Kriege", wie es auf einem der unzähligen Propagandaplakate damals hieß. Die Nachricht über das Aufbegehren der Wiltzer Bevölkerung gegen den Nazi-Okkupanten verbreitete sich schnell über die Grenzen des Ardennenstädtchens hinaus und löste schließlich eine Streikwelle im ganzen Land aus. 

Ausstellung und Sonderbriefmarke zum Gedenken an die Opfer

Wie bereits in der Vergangenheit wird  der Cercle Philatélique SOPHIA Wiltz auch dieses Jahr zum 75. Jahrestag des Generalstreiks den Opfern des Widerstandes mit einer Ausstellung und einer Sonderbriefmarke gedenken.

 

Die Ausstellung findet im Festsaal der  Wiltzer Grundschule "Renert" (siehe Karte) vom 31.08.2017 bis zum 03.09.2017 statt.

 

In Zusammenarbeit mit den "Geschichtsfrénn Öwersauer", der "Amicale des Anciens de Tambow" zeigen wir der Öffentlichkeit vorwiegend historische Dokumente, Bilder, Zeitungsauzüge sowie philatelistische Dokumente und Briefe.

 

Geöffnet ist die Ausstellung jeweils von 14-18 Uhr. Vor Ort besteht die Möglichkeit den nebenstehenden Briefbogen sowie die im Online Shop aufgelisteten philatelistische Gedenken zu erwerben.

 

 

Auszüge der Ausstellung