Ausstellung zum 70. Jahrestag der Ardennenoffensive in Nocher

am 17/18 und 24/25 Januar 2015

Am 16. Dezember 1944 begann nach wochenlanger Geheimhaltung die Operation „Wacht am Rhein“, die als Ardennenoffensive in die Geschichte Luxemburgs einging : Hitlers letztes Aufgebot versuchte in einen blutigen Kampf in Eis und Schnee die Treibstofflager in Antwerpen zu erreichen. Den angreifenden Truppen ging der Sprit noch aus, bevor sie überhaupt die Maas erreichten. Die darauffolgende Wochen waren sowohl für die Zivilbevölkerung als auch für die Soldaten verheerend, zigtausende liessen ihre Leben in den Kämpfen zwischen deutschen und alliierten Truppen. 

 

70 Jahre nach der Ardennenoffensive gedenkt der Cercle Philatélique SOPHIA Wiltz mit einer Sonderausstellung im "Centre Polyvalent" in Nocher den Opfern dieser grausamen Schlacht. 

 

An den beiden Wochenenden stellt der Briefmarkensammlerverein zusammen mit seinen Partnern in über 40 Rahmen unzählige Dokumente, Briefe, Postkarten, Fotos und Zeitungsausschnitte aus. Die Ausstellung beleuchtet dabei die Aspekte des alltäglichen Lebens während der Ardennenoffensive, ebenso wie die Auswirkungen des Kriegs auf den Briefverkehr. Dank dem Mitwirken von vielen privaten Personen aus den umliegenden Dörfern, wird der Öffentlichkeit unzähliges Bildmaterial präsentiert, welches bisher noch nicht veröffentlicht wurde.

 

Während dieser einmaligen Ausstellung ist am 17 Januar ein mobiles Postamt der Luxemburger Postverwaltung mit einem Sonderstempel vor Ort. Passend zum Sonderstempel ist eine personalisierte Briefmarke mit dem Wappen der 80. INF Division "Blue Ridge" erhältlich.

Vorschau auf die Ausstellung

Öffnungszeiten der Ausstellung und Programm

17. und 18. Januar 2015 : von 10-12 Uhr und von 14-17 Uhr


24. und 25. Januar 2015 : von 14-17 Uhr